» Portfolio News

04.12.18

Lloyd Fonds AG erwirbt mehrheitlich Hamburger Vermögensverwaltung mit 350 Mio. EUR AuM

Weiterlesen...

21.11.18

NOXXON bereitet klinische NOX-A12-Studie in Kombination mit Strahlentherapie bei Patienten mit Gehirntumoren vor

Weiterlesen...

16.11.18

NOXXON gibt Eigenkapitalerhöhung in Höhe von € 6,2 Mio. bekannt, inklusive US$ 5 Mio. von dem US Family Office Acuitas Capital LLC

Weiterlesen...

17.09.18

Erweiterung des Vorstands der Lloyd Fonds AG

Weiterlesen...

03.09.18

NOXXON gibt Abschluss der Patienten-rekrutierung für die laufende NOX-A12-Studie in Bauchspeicheldrüsen- und Darmkrebs bekannt

Weiterlesen...

21.11.18 - NOXXON bereitet klinische NOX-A12-Studie in Kombination mit Strahlentherapie bei Patienten mit Gehirntumoren vor

Allgemeine Anwendbarkeit der neuen therapeutischen Kombination für viele solide Tumore mit hohem medizinischem Bedarf erwartet


Berlin, Deutschland, 21. November 2018 - NOXXON Pharma N.V. (Euronext Growth Paris: ALNOX), ein Biotechnologieunternehmen mit Fokus auf der Verbesserung von Krebstherapien durch eine gezielte Einwirkung auf die Tumormikroumgebung (TME), gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine neue klinische Studie vorbereitet, welche NOX-A12 in Kombination mit Strahlentherapie zur Behandlung von Patienten mit neu diagnostizierten Gehirntumoren einsetzt. Diese Kombination von NOX-A12 und Strahlentherapie hat Potential zur breiten Anwendung in der Krebstherapie.


NOXXON plant die Durchführung einer Dosiseskalations-Studie von NOX-A12 in Kombination mit Bestrahlung bei Patienten mit primärem Hirnkrebs, die nicht klinisch von einer Standard-Chemotherapie profitieren würden. Das Studienziel ist die Erstellung der Sicherheits- und Verträglichkeitsprofile und die Definition einer empfohlenen Dosis für eine Phase 2-Studie von NOX-A12 in Kombination mit Strahlentherapie. Zudem sollen Hinweise auf Wirksamkeit ausgewertet werden wie Tumorvaskularisation, progressionsfreies Überleben und Gesamtüberleben.


„Es ist bekannt, dass Strahlentherapie die Blutgefäße zerstört, die den Tumor versorgen. Das Problem ist, dass der Tumor die Gefäße rasch in einem Prozess namens Vaskulogenese wieder aufbaut, d.h. mittels aus dem Knochenmark rekrutierten Zellen. Wir aber können die Rekrutierung dieser ‚Reparatur- Zellen‘ durch Behandlung mit NOX-A12 blockieren,“ sagte Dr. Jarl Ulf Jungnelius, Chief Medical Officer von NOXXON. „Wir und die Ärzte, die diese Dosiseskalations-Studie durchführen werden, sind davon überzeugt, dass dieser Ansatz den Patienten einen erheblichen Nutzen bringen wird, sobald Dosis und Therapiedauer optimiert sind. Wir haben vor, die Studie im zweiten Quartal 2019 zu starten.“


Dr. Aram Mangasarian, Chief Executive Officer von NOXXON, fügte hinzu: „Es besteht ein wachsendes Interesse der Kliniker daran, NOX-A12 und Strahlentherapie in Kombination für die Behandlung von seltenen pädiatrischen Hirntumoren zu erproben, bei denen die Strahlentherapie allein derzeitig der Behandlungsstandard ist. Bei Zulassung zur Behandlung einer dieser pädiatrischen Hirntumor- Indikationen könnte NOXXON einen Priority Review Voucher von der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA erhalten.“


Weitere Information finden Sie nachfolgenden unter „Über Hirntumore“ und „Über das ‚Rare Pediatric Disease Priority Review Voucher Program’”.

 

Über Hirntumore
Über 33.000 Menschen in der Europäischen Union, darunter mehr als 700 Kinder unter 15 Jahren, sterben jedes Jahr an Krebserkrankungen des Gehirns und des zentralen Nervensystems (Eurostat- Datenbank - Link). Nur wenige Medikamente sind für die Behandlung von Hirntumoren zugelassen, darunter Everolimus, Bevacizumab, Carmustin, Lomustin und Temozolomid (US National Cancer Institute - Link). Der hohe medizinische Bedarf bei Hirntumoren entspricht einem erheblichen kommerziellen Potenzial für Wirkstoffe, die eine positive Wirkung bei Patienten zeigen. Temozolomid (Temodar®, Merck), das für Glioblastoma multiforme und anaplastisches Astrozytom zugelassen ist, erzielte Spitzenumsätze von über einer Milliarde Dollar pro Jahr.

 

Über das ‚Rare Pediatric Disease Priority Review Voucher Program’

Im Rahmen des Programms ‚Rare Pediatric Disease Priority Review Voucher‘ kann ein Unternehmen, nach der Zulassung eines Medikaments oder biologischen Präparats zur Behandlung einer "seltenen Kinderkrankheit" einen Gutschein für Vorrangprüfung eines späteren Zulassungsantrags eines Produktes von der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA (Link) zu erhalten. Das pädiatrische Programm, das Teil eines größeren Programms zur Behandlung vernachlässigter oder seltener Krankheiten ist, läuft derzeit bis 2020 (gültig für Medikamente für seltene pädiatrischen Erkrankungen, welche eine Zulassung bis 2022 erhalten). Nach diesem Zeitraum wäre eine erneute Genehmigung des Programms nötig, um einen gültigen Gutschein zu erhalten. Die Gutscheine können von dem Unternehmen, das sie erhält, für eine beschleunigte Überprüfung eines ihrer eigenen Medikamente verwendet werden oder an ein anderes Pharmaunternehmen verkauft werden. Die Verkaufspreise der Gutscheine lagen in der Vergangenheit zwischen US-Dollar 68 und 350 Millionen. (Link)